Klaus Steinfurth Deutscher Meister im Steinstoßen

In Waiblingen wurden in diesem Jahr die besten Deutschen Rasenkraftsportler ermittelt. Klaus Steinfurth von der TSG Eppstein startete in der Altersklasse der Senioren 5 über 80kg. In seiner Paradedisziplin, dem Steinstoßen, lieferte er sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Siegfried Greiner aus Esslingen. Am Ende konnte sich Klaus durchsetzen und erreichte mit 11,09 Metern auch sein persönliches Ziel, die 11 Meter zu knacken. Somit wurde er erneut Deutscher Meister. Im Hammerwurf zeigte er ebenfalls eine sehr gute Leistung mit 31,65 Metern. Im Gewichtwurf dagegen blieb er ein wenig unter seinen Erwartungen (Rang 6 mit 16,88 Metern). Den Dreikampf beendete er mit 2093 Punkten auf Position vier. Nun geht es für ihn in den wohlverdienten Urlaub.

Text: N.Pasker

Zweimal DM-Silber und einmal DM-Bronze für Tim Steinfurth

Ein ereignisreiches Wochenende für die Sportler der TSG Eppstein geht zu Ende. Während die Leichtathleten bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften und in Sulzbach am Start waren, vertrat Tim Steinfurth die Rasenkraftsportler bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend in Wasserburg.

Im Schwergewicht der männlichen A-Jugend konnte Tim sich zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille sichern. Im Gewichtwurf erzielte er mit 26,29 Metern eine starke Weite und wurde hier Zweiter. Mit vier Athleten über 11 Metern war das Steinstoßen ein Wettbewerb auf hohem Niveau. Tim stieß den Stein starke 11,56 Meter weit und reihte sich auf Platz drei ein. Im Dreikampf erreichte er eine Punktzahl von 2888 Punkten und verpasste um lediglich zwei Punkte den Deutschen Titel. Zwei Punkte entsprechen zwei Zentimetern im Steinstoßen oder 5 Zentimetern im Gewichtwurf. In der Länderpokalwertung trat die Hessische Mannschaft gegen das Team aus Bayern an. Hier setzten sie sich souverän an die Spitze mit gut 10 Relativpunkten Vorsprung. Tim steuerte starke 30,40 Relativpunkte bei.

Text: N.Pasker

Rasenkraftsportler bei Hessenmeisterschaften erfolgreich

Am Wochenende trafen sich die hessischen Senioren in Bebra, um die Meister zu ermitteln. Von der TSG Eppstein waren Klaus Steinfurth (Senioren 5) und Eckard Kiel (Senioren 4) am Start. Beide nahmen jeweils drei Hessenmeistertitel mit nach Hause. Klaus erzielte mit dem Stein sehr gute 10,83 Meter und freute sich auch über gute 17,13 Meter im Gewichtwurf. Im Dreikampf sammelte er insgesamt 2066 Punkte. Den Stein stieß Eckard starke 9,45 Meter weit. Im Hammerwurf erreichte er 24,87 Meter und 12,90 Meter im Gewichtwurf. Diese Leistungen waren 1691 Dreikampfpunkte wert. In den nächsten zwei Wochen stehen die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Waiblingen und der Jugend in Wasserburg an, bei dem Eppstein auch wieder mit Athleten vertreten sein wird.

Text: N.Pasker

TSG Eppstein gewinnt die Bundesliga

Mission Titelverteidigung geglückt. Nach zwei Jahren Zwangspause durch Corona fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport endlich wieder mit dem Bundesliga-Endkampf in Dissen statt. Die Mannschaft der TSG Eppstein triumphierte nach 2019 erneut und gewann mit 103,82 Relativpunkten klar vor dem TV Langenbrand.

In der Besetzung Konstantin und Tim Steinfurth, Alexander Gleixner und Tobias Dockhorn zeigte die Mannschaft einen runden Wettkampf. Konstantin und Tobias waren erneut die Athleten mit den meisten Relativpunkten des Tages. Konstantin erzielte im Gewichtwurf sehr starke 24,40 Meter und kam auch mit dem Hammer und 63,73 Metern auf eine Topweite. Tobias, dessen Einsatz nach einer Erkrankung im Vorfeld der Meisterschaften nicht sicher war, blieb im Hammerwurf nur knapp unter den 40 Metern und sammelte wichtige 1793 Dreikampfpunkte. Tim, eigentlich noch U20-Athlet, verbesserte sich im Steinstoßen auf 8,70 Meter und zeigte mit dem Gewicht und 24,25 Metern die zweitbeste Weite des Wettkampfs. 1961 Punkte steuerte Alexander dem Mannschaftsergebnis bei und freute sich über gute 16,86 Meter im Gewichtwurf.

Konstantin war am Tag zuvor bereits bei den Deutschen Meisterschaften im Einsatz (Männer -98kg). Dort sicherte er sich souverän drei Titel. Das Gewichtwerfen gewann er mit neuer Bestleistung von 25,16 Metern. Mit 1,5 Metern Vorsprung sicherte er sich den Titel im Steinstoßen. 64,08 Meter mit dem Hammer komplettierten sein Dreikampfergebnis von 2790 Punkten, das Gold wert war.

Text: N.Pasker

Bundesliga-Qualifikation erfolgreich abgehakt

Statt Training hieß es am vergangenen Dienstag Wettkampf, um die Bundesliga-Qualifikation im Rasenkraftsport zu erreichen. Nach drei Jahren Corona-Zwangspause findet 2022 zum ersten Mal wieder der Bundesligaendkampf Anfang Juli statt. Dort messen sich die jeweils acht besten Rasenkraftsport-Mannschaften Deutschlands. Amtierender Meister der Männer ist die TSG Eppstein, weshalb sie dieses Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein wollte.

Mit einem starken Ergebnis von 99,24 Relativpunkten erreichte die Mannschaft bestehend aus Konstantin und Tim Steinfurth, Markus Manhold und Tobias Dockhorn souverän die Qualifikation für den Bundesliga-Endkampf. Tobias steuerte mit seinen Leistungen insgesamt 28,44 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Er erzielte sehr gute 45,47 Meter mit dem Hammer sowie 17,80 Meter mit dem 12,5kg schweren Gewicht. Einen Dreikampf auf hohem Niveau absolvierte Markus Manhold. Im Hammer- und Gewichtwurf (28,13 Meter und 12,57 Meter) blieb er nur knapp unter seinen Bestleistungen und freute sich über 1481 Punkte. Gut drauf ist derzeit auch Konstantin Steinfurth. Mit dem Hammer erzielte er bärenstarke 64,97 Meter und auch das Gewichtwerfen lief mit 24,25 Metern sehr gut. Tim Steinfurth, eigentlich noch dem U20-Jahrgang angehörend, musste mit den schwereren Wurfgeräten ran. Den Hammer warf er starke 54,44 Meter weit und auch der Stein flog trotz nasser Anlaufbahn auf sehr gute 8,17 Meter.

Weiterlesen