Bundesliga-Qualifikation erfolgreich abgehakt

Statt Training hieß es am vergangenen Dienstag Wettkampf, um die Bundesliga-Qualifikation im Rasenkraftsport zu erreichen. Nach drei Jahren Corona-Zwangspause findet 2022 zum ersten Mal wieder der Bundesligaendkampf Anfang Juli statt. Dort messen sich die jeweils acht besten Rasenkraftsport-Mannschaften Deutschlands. Amtierender Meister der Männer ist die TSG Eppstein, weshalb sie dieses Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein wollte.

Mit einem starken Ergebnis von 99,24 Relativpunkten erreichte die Mannschaft bestehend aus Konstantin und Tim Steinfurth, Markus Manhold und Tobias Dockhorn souverän die Qualifikation für den Bundesliga-Endkampf. Tobias steuerte mit seinen Leistungen insgesamt 28,44 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Er erzielte sehr gute 45,47 Meter mit dem Hammer sowie 17,80 Meter mit dem 12,5kg schweren Gewicht. Einen Dreikampf auf hohem Niveau absolvierte Markus Manhold. Im Hammer- und Gewichtwurf (28,13 Meter und 12,57 Meter) blieb er nur knapp unter seinen Bestleistungen und freute sich über 1481 Punkte. Gut drauf ist derzeit auch Konstantin Steinfurth. Mit dem Hammer erzielte er bärenstarke 64,97 Meter und auch das Gewichtwerfen lief mit 24,25 Metern sehr gut. Tim Steinfurth, eigentlich noch dem U20-Jahrgang angehörend, musste mit den schwereren Wurfgeräten ran. Den Hammer warf er starke 54,44 Meter weit und auch der Stein flog trotz nasser Anlaufbahn auf sehr gute 8,17 Meter.

Weiterlesen

Vier deutsche Meistertitel und ein Hessenrekord

Zwei Tage lang wurden in Erfurt die Deutschen Meister im Steinstoßen unterm Hallendach ermittelt. Für die TSG Eppstein gingen sechs Athleten äußerst erfolgreich an den Start.

Der erste deutsche Meistertitel ging an Klaus Steinfurth. Bei den Senioren 5 lieferte er sich ein Duell mit Siegfried Greiner aus Esslingen, das am Ende deutlich für ihn ausging. Mit 10,92 Metern siegte er souverän und fügte einen weiteren Titel zu seiner Sammlung hinzu. Auch Markus Manhold stand bei den Senioren 1 ganz oben auf dem Podest. Mit einer neuen Bestleistung von 6,87 Metern sicherte er sich den Deutschen Titel. Bronze und einen neuen Hessenrekord gab es für Nicole Pasker. Erstmalig bei den Seniorinnen 1 aktiv stieß sie den Stein 7,55 Meter weit.

Auch am zweiten Tag war die Ausbeute nicht minder erfolgreich. In einem bis zum letzten Durchgang spannenden Wettkampf konnte sich Tim Steinfurth mit starken 12,51 Metern und neuer Bestleistung gegen seine Konkurrenz in der männlichen Jugend A durchsetzen. Den Wettkampf der Männer bis 98kg gewann Konstantin Steinfurth souverän mit 9,39 Metern. Nach zwei Jahren ohne Steinstoßwettkampf eine beachtliche Leistung. Im Federgewicht der Männer sicherte sich Karsten Steinfurth den vierten Platz.

Text: N.Pasker

Starke Leistungen in 2021

Auch das Jahr 2021 der Eppsteiner Rasenkraftsportler war geprägt durch die Corona-Pandemie. In den Wintermonaten war Training mit maximal drei Personen und im Freien möglich, Ausnahmen gab es nur für Kaderathleten. Ab Juni starteten dann die ersten Wettkämpfe und die Deutschen Meisterschaften der Aktiven fanden nach der Absage in 2020 wieder statt. Die Eppsteiner Athleten zeigten den Umständen zum Trotz gute Leistungen und erreichten erneut Top-Platzierungen in der Deutschen Bestenliste.

Tim Steinfurth bewies in seinem letzten B-Jugend-Jahr, dass er zu Deutschlands Spitze gehört. Im Gewichtwerfen mit 30,30 Metern, im Steinstoßen mit 15,61 Metern und großem Abstand und im Dreikampf mit 3479 Punkten führt er die Bestenliste an. Im Hammerwerfen musste er sich nur knapp geschlagen geben und liegt auf Platz zwei. Er absolvierte ebenfalls einen Wettkampf in der A-Jugend mit schwereren Gewichten und platzierte sich auch hier in der Top Ten, im Steinstoßen reichte es sogar für Rang drei.

Vier erste Plätze gab es für Markus Manhold im Leichtgewicht bei den Senioren 1. Er war insbesondere mit seinen Leistungen im Dreikampf (1460 Punkten) und im Steinstoßen mit 6,67 Metern zufrieden. Eine neue Bestleistung im Hammerwurf von 28,37 Metern belohnte ihn mit Rang zwei im Mittelgewicht. In der Männerklasse erzielte er vier Platzierungen unter den besten zehn.

Im Steinstoßen bei den Frauen (Federgewicht) war Sara Lisa Zorn nicht zu schlagen. Sie kam in den Wurfdisziplinen jeweils auf Position sechs, im Dreikampf auf Position fünf. An der Spitze im Steinstoßen steht auch Klaus Steinfurth mit sehr guten 10,82 Metern (Senioren 5). Sein Dreikampfergebnis von 2068 Punkten reichte zu Platz sechs.

Weiterlesen

Starker Nachwuchs bei den Deutschen Meisterschaften

Bei den Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport der Schüler und Jugend in Dissen zeigten Tim Steinfurth und Jonathan Goldapp starke Leistungen. Beide gingen im Schwergewicht der männlichen Jugend B an den Start. Für Jonathan waren es sein erster Wettkampf auf nationaler Ebene. Er trat nur im Steinstoßen an. Hier lief es für ihn sehr gut, mit 9,16 Metern knackte er zum ersten Mal die 9-Meter-Marke und stellte eine neue Bestleistung auf, die Platz acht wert war.

Tim zeigte einen bärenstarken Dreikampf, den er mit neuer Bestleistung und Hessenrekord von 3497 Punkten und mehr als 800 Punkten Vorsprung gewann. Auch im Steinstoßen mit 15,61 Metern, einer Steigerung um mehr als einen Meter, und im Gewichtwurf mit 30,30 Metern wurde er Deutscher Meister mit Bestleistung und neuen Hessenrekorden. 63,04 Meter im Hammerwurf rundeten den herausragenden Dreikampf ab.

Einen Tag später ging er in der männlichen Jugend A mit schwereren Gewichten für die Länderpokalwertung für das Team Hessen an den Start. Leider hatte er sich am Vortag leicht verletzt und ging geschwächt in den Wettkampf. Dennoch konnte er im Steinstoßen mit 11,57 Metern eine weitere Medaille erkämpfen, dieses Mal bronzefarben. Im Gewichtwurf erzielte er gute 23,04 Meter und Platz fünf wie im Dreikampf, den er mit sehr guten 2727 Punkten beendete. Mit der hessischen Mannschaft gewann er die Länderpokalwertung vor Niedersachsen und Bayern.

Text: N. Pasker

Klaus Steinfurth ist Deutscher Meister im Steinstoßen

Nach den Meisterschaften der Aktiven waren auch unsere Senioren aus Eppstein bei den Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport am Start. Beim gut organisierten Wettkampf in Waiblingen fügte Klaus Steinfurth seiner Sammlung einen weiteren Deutschen Titel im Steinstoßen hinzu. Mit sehr guten 10,82 Metern hielt er seine Gegner auf Distanz. Im Gewichtwurf erzielte er ausbaufähige 16,53 Meter und Rang sieben. Mit 2032 Punkten im Dreikampf gelang ihm der Sprung auf Platz fünf.

Bei den Seniorinnen 3 verbesserte Silke Speck mit 12,90 Metern ihre Bestleistung im Gewichtwurf. Im Hammerwurf kämpfte sie sich nach drei ungültigen Versuchen zurück und konnte so am Ende ein Gesamtergebnis von 1493 Punkten, gleichbedeutend mit Position sieben, erreichen. Im Steinstoßen hatte sie sich etwas mehr als 8,06 Meter erhofft, dennoch kam sie hier auf einen guten fünften Platz.

Jürgen Willert war mit seiner erzielten Weite von 7,23 Metern mit dem 10-kg-schweren Stein zufrieden. Im Hammerwurf hätte er gerne die 30-Meter-Marke geknackt, trotzdem wurde er im teilnehmerstarken Feld Fünfter. Mit 1506 Punkten im Dreikampf sicherte er sich den sechsten Platz.

Weiterlesen