Unsere Sponsoren

Unglückliches Jahresende für Landesliga-Handballer

Im ersten Rückrundenspiel und gleichzeitig letztem Spiel des Jahres 2018 empfingen die Eppsteiner Landesliga-Handballer die TSG Oberursel. In dieses Spiel gingen sie aufgrund der Tabellensituation als Favorit, wobei Trainer Immer im Vorfeld bereits in der Lokalpresse warnte, Oberursel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Start missglückte trotz aller Warnungen vollkommen, sodass Trainer Immer sich in der 7. Minute beim Stand von 3:6 erstmals gezwungen sah, mit einer Auszeit Korrekturen vorzunehmen. Dies war auch erfolgreich, da es den Eppsteiner Jungs gelang neun Minuten kein Gegentor zu bekommen und sogar mit 8:7 in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung konnten sie bis zur Pause verteidigen, sodass die Burgstädter mit einer 12:11-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Ohne jemals richtig den Anschluss zu verlieren kippte das Spiel nach de zehnminütigen Unterbrechung schleichend zum Vorteil der TSG Oberursel. Immer bemängelte bei seiner Sieben, dass das gemeinsame Agieren in der Abwehr gefehlt habe und im Angriff zu wenig Bewegung in die Tiefe vorhanden gewesen sei. Spielmacher Maus Laun fasste sich in der Endphase häufiger ein Herz und konnte mit drei Toren in Folge vier Minuten vor Schluss auf 24:25 verkürzen. 30 Sekunden vor Schluss hatten die Burgstädter dann den nicht mehr erwarteten Punkt vor Augen. Schließlich gelang es ihnen trotz einer vorherigen Auszeit der Gäste aus Oberursel diese an den Rand des Zeitspiels zu treiben und nochmal die Chance auf einen Ballbesitz zu erkämpfen. Allerdings bekam Torhüter Florian Keller eine unnötige Zeitstrafe, sodass das passive Vorwarnzeichen aufgehoben wurde. Die letzten Sekunden konnte die TSG Oberursel dann problemlos von der Uhr herunterspielen und bekam in der letzten Sekunde sogar noch einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen verwandelte der angetretene Schütze souverän und Oberursel freute sich über den 25:27 Auswärtssieg. Die Stimmung der durch den Weihnachtsmarkt nur wenig besetzten und stimmungslosen Tribüne wurde damit endgültig gedämpft. Eppsteins Trainer Jan Immel führte die Niederlage auch auf die aktuell schwache Trainingsbeteiligung zurück und wünscht sich diesbezüglich Besserung für das neue Jahr, um die weiterhin gute Ausgangslage nicht doch noch zu gefährden.

Es spielten: Schreyer, Keller; Roos (7/5), Laun (5), Schmidt (4), Müller (3), N. Ladwig, T. Becker (je 2), Barchanski (1), M. Becker, Henrich, Schultze.

Tags: Herren I

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen