Unsere Sponsoren

scheine fuer vereine 2019

Damit ist natürlich die TSG Eppstein gemeint ... wir machen mit! Hier kannst Du deine Scheine einlösen.

TSG Eppstein I unterliegt auf schlechtem Pflaster

Die Landesligamannschaft aus der Burgstadt musste am vergangenen Sonntag beim Tabellennachbarn TuS Holzheim antreten. Das Auswärtsspiel in Diez stellt traditionell ein schlechtes Pflaster für die Eppsteiner Jungs dar, tun sie sich dort doch seit mehreren Jahren schwer gegen 1. oder 2. Mannschaft des TuS. Personell konnten sie diesmal fast aus dem Vollen schöpfen, da nur Kerber, Thomas Becker, Schreyer und der Langzeitverletzte Max Kroth fehlten. Dass sie sich einiges vorgenommen hatten, untermauerten sie insbesondere in den ersten Minuten der Partie, nach welchen sie bereits mit 0:3 führten.

Florian Keller deutete bereits hier an, dass er am Ende des Tages mit Abstand der beste Spieler auf der Eppsteiner Seite sein sollte. In dieser Phase stand auch die 6:0-Abwehr noch stabil. Die nächsten acht Minuten verliefen dann aber ganz und gar nicht nach dem Geschmack der TSG’ler und auch eine Auszeit von Trainer Jan Immel konnte den 10:1 Lauf der Holzheimer Mannschaft nicht verhindern. Dabei agierten die Burgstädter im Angriff häufig überhastet und unüberlegt. Daraus resultierten viele Tempogegenstöße für den TuS Holzheim, von denen Torhüter Keller zumindest einen entschärfen konnte. In der Auszeit stellte Immel auf eine 5:1-Abwehr um , in welcher Lukas Müller im Deckungszentrum agierte. Diese Deckungsvariante ermöglichte den starken Kreisläufern des TuS Holzheim den nötigen Raum, was die Taunus-Handballer eigentlich verhindern wollten. Jedoch fehlte ihnen viel zu oft der nötige Zugriff, sodass der TuS Holzheim bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 21:13 davonziehen konnte.

In der zweiten Halbzeit agierten die Eppsteiner Jungs dann wieder in der ursprünglich vorgesehenen 6:0-Deckung und mit etwas mehr Biss. Im Angriff gelang es ihnen nun selbst häufig Kreisläufer Daniel Schmidt einzusetzen, der am Ende des Tages sechs Tore erzielen konnte. Die rote Karte gegen Michael Becker hatte zwar auf den Spielverlauf keinen Einfluss, passte aber umso mehr zu einem gebrauchten Tag. Am Ende gewann die TSG Eppstein zumindest die zweite Halbzeit. Ein Punktgewinn war aufgrund der großen Hypothek aus der ersten Halbzeit aber natürlich nicht mehr drin, sodass das Spiel verdient mit 34:28 verloren ging. Sofern die Burgstädter nicht doch noch in die abstiegsgefährdeten Regionen abrutschen wollen, sollten sie in den nächsten Spielen wieder den nötigen Biss und die Stabilität in der Abwehr finden. Schließlich ist die Anzahl der Absteiger davon abhängig, was in den höheren Spielklassen passiert.

Es spielten: Keller; Roos (7/5), Schmidt (6), Müller (5), M. Becker, Barchanski, Henrich, Erdmann, Laun (je 2), N. Ladwig, Sipeki, Wagner.

Tags: Herren I

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.