Unsere Sponsoren

Herbstcamp 2019

Das Herbstcamp 2019 findet in der Woche vom 7 bis zum 11 Oktober in der Halle auf dem Bienroth statt, die Anmeldung für alle Kinder von 7 Jahren bis zur D-Jugend ist jetzt über die Campseite möglich: HIER KLICKEN!

Moral wird nicht belohnt

Ausgerechnet gegen Aufstiegsfavorit MSG Linden war die Liste der Ausfälle auf Eppsteiner Seite wieder so lang, dass eine Aufzählung an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde. Trotzdem verkauften sich die anwesenden Spieler gegen den Tabellenzweiten über weite Strecken gut. Die ersten zehn Minuten agierten die Eppsteiner Jungs sogar auf Augenhöhe, mussten dann aber etwas Federn lassen. In der Auszeit beim Stand von 5:9 schien TSG-Trainer Immel die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Spieler kämpften sich wieder zum 10:10 heran. Durch einen etwas verfrühten Pfiff wurde dem an diesem Tag ansonsten hervorragend aufgelegten Mats Laun ein Siebenmeter abgepfiffen. Entscheidend beigetragen hat dies ab zum 11:13 Halbzeitrückstand aus Sicht der TSG‘ler nicht. Viel mehr waren die meisten Zuschauer mit der Leistung ihrer Mannschaft sogar zufrieden.

Mit den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verspielte die Immel-Sieben dann aber die Chance auf den großen Coup. Zu viele einfache Fehler sorgten dafür, dass die MSG Linden auf 14:20 davonziehen konnte. Jan Immel griff erneut zur grünen Karte und beorderte Rechtsaußen Marcell Sipeki auf die Platte. Der ungarische Rechtsaußen dankte seinem Trainer das ihm geschenkte vertrauen mit drei Toren aus teils schwierigen Winkeln. Er blieb ohne Fehlwurf und konnte sogar zum zwischenzeitlichen 24:24 einnetzen. Allerdings gelang es der Landesliga-Mannschaft der TSG Eppstein in den letzten vier Minuten des Spiels kein Treffer mehr. Linden nutzte dies abgeklärt aus und gewann am Ende 25:26. Aus Sicht der Bienroth-Handballer war es sicherlich enttäuschend, dass ihre Moral und spektakuläre Aufholjagd nicht belohnt wurde. Der Hessische Handballverband rechnet aktuell mit vier Absteigern aus der Landesliga Mitte. Damit beträgt der Vorsprung für die TSGE auf den ersten Abstiegsplatz nur noch drei Punkte. Daher ist es umso wichtiger, dass sie am kommenden Samstag im direkten Duell beim TSV Griedel Punkte holen. Daher hoffen sie auf reichliche Unterstützung ihrer Fans in der Fremde.

Es spielten: F. Ladwig; Laun (6), Müller (5), Barchanski, Sipeki, Erdmann (je 3), Henrich, Wagner (je 2), M. Becker, Roos, N. Ladwig, Kerber.

Tags: Herren I

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen