Unsere Sponsoren

Eppsteiner Jungs müssen leider arrivierte Spieler und sich selbst aus der Landesliga verabschieden

Eigentlich hätte alles anders kommen sollen. Alles war am Bienroth für die Feierlichkeiten zum letzten Heimspiel sowie für die ehrenvolle Verabschiedung der arrivierten Spieler Michael Becker, Mario Kerber, Daniel Schmidt und Gaston Lieker sowie Trainer Jan Immel vorbereitet. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten der Landesliga Mitte hätten sie sich wohl aller Abstiegssorgen entledigt. Die Truppe ging offensichtlich motiviert, aber sehr nervös ins Alles-oder-Nichts-Spiel. Daraus resultierten einige Fehler, sodass die Burgstädter die HSG Wettenberg II auf 3:6 davonziehen lassen mussten. In der 17. Minute konnten sie dann allerdings erstmals wieder ausgleichen (7:7). Bis zur Pause verlief das Spiel von da an eng. 15 Sekunden vor der Pause gelang den Gästen der 13:15-Führungstreffer.

Die doppelte Zeitstrafe direkt nach der Pause gegen die Reserve der HSG Wettenberg konnten die TSG’ler zunächst nicht nutzen, hielten die Partie aber zunächst offen. Sie hatten aber offensichtlich ihre Probleme mit der Wettenberger Deckung und kamen ihrerseits in der Abwehr nicht in die Zweikämpfe. Zu allem Überfluss sah der reaktivierte Abwehrchef Andreas Becker in der 43. Minute die rote Karte. Knapp sechs Minuten vor Schluss konnten sie nach einem Doppelschlag durch Mats Laun das Spiel erstmals wieder ausgleichen und gingen kurz darauf durch einen Treffer von Theo Roos sogar in Führung. Auf der Tribüne keimte Hoffnung auf, dass der zum Klassenerhalt benötigte Sieg geholt werden könnte. Doch zum Schluss nahm die Nervosität endgültig überhand durch kleine Fehler ging das Spiel mit 27:29 verloren.

Abteilungsleiter Jens Ladwig war nach dem Spiel fassungslos, schwor die Zuschauer nach der Verabschiedung der Abgänge darauf ein, auf die Ergebnisse der Konkurrenz zu warten. Nachdem diese eintrafen, stellte er geschockt fest: „Es sind wirklich alle Ergebnisse zu unseren Ungunsten eingetreten. Aber wir hatten es selbst in der Hand“. Allerdings hätte selbst eine Niederlage des TSV Griedel nicht gereicht, da die Immel-Sieben alle direkten Vergleiche gegen die direkte Konkurrenz verloren haben. Da bringen ihnen leider auch die beiden tollen Siege gegen Vizemeister Petterweil nichts. Zurück blieb eine ernüchterte Mannschaft, die nun aber hoffentlich zusammenbleibt und im nächsten Jahr unter ihrem neuen Trainer Thomas Scherer wieder den Aufstieg anpeilt.

Für den langjährigen Kapitän Michael Becker war es ein besonders bitterer Abschied, mussten er Kerber, Schmidt und Lieker doch in ihrem letzten Spiel wirklich den Abstieg hinnehmen. Das schöne an der Mannschaft ist, dass die Abgänge die Eppsteiner Jungs nur sportlich verlassen, aber als Freunde bleiben.

Es spielten: Keller, Schreyer; T. Becker (5), Roos (5/2), Laun (4), Schmidt, Erdmann, Müller (je 3), Wagner (2), M. Becker, Kerber (je 1), Barchanski, Henrich, A. Becker.

Tags: Herren I

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.