Unsere Sponsoren

Handballcamp

Ostercamp 2020

Die Anmeldung zum Ostercamp 2020 ist jetzt offen... hier anmelden ... das Camp findet vom 14.04 bis zum 17.04 in der Halle auf dem Bienroth statt

TSG Eppstein II - Spitzenreiterbesieger

Nach einer mehr oder weniger dürftigen Leistung in der Vorwoche bei der TG Kastel II, empfing die 2. Mannschaft der TSG Eppstein in dieser Woche den Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten TuS Nordenstadt. Die Bauleiter Rduch und Waldmann reaktivierten diesmal die Vorruheständler Daniel Schmidt und Thomas Becker. Diese waren besonders für die Azubis der Bauarbeitertruppe eine wichtige Stütze und für einige gute Impulse verantwortlich. Um den Schock, nicht in seiner geliebten Nr. 11 auflaufen zu können, zu verarbeiten, nahm Thomas Becker aber erstmal auf der Bank platz. Die junge Truppe zeigte von Anfang an, dass sie heute keine zwei Punkte zu verschenken hatte und stemmte dem Spitzenreiter sämtliches Baumaterial entgegen. Mit Ausnahme vom 0:1 lagen die Taunus-Handballer immer in Führung. Besonders die junge Rückraumachse entdeckte die Vorteile des Tiefbaus und spielte so die Nordenstädter Baubehörde immer wieder auseinander.

Mit einer verdienten 14:10 Führung gingen die Eppsteiner Jungs in die Kaffeepause. In dieser ermahnten die Bauleiter ihre Angestellten, dass sie nicht zu früh an das Feierabendbier denken und weiterhin die hohe Arbeitsmoral an den Tag legen sollen. Mittlerweile sollte aber bekannt sein, dass dem einen oder anderen Eppsteiner der Kuchen in der Kaffeepause lieber als der Kaffee ist, was bekanntermaßen auf dem Bau zu einer gewissen Nachmittagsträgheit führt. So konnten die Gäste in der 39. Minute auf 15:14 verkürzen. Folgend wurde Becker sogar unter Einzelaufsicht gestellt, wobei die Eppsteiner Azubis die Verantwortung gut annahmen und den TuS weiter auf Distanz hielten. Der spielende Bauleiter Waldmann versetzte die Zuschauer mit einem Dreher in Ekstase. In der 52. Minute wollte Betonmischer Brandl dann aber auch seine Überstunden abbauen und betrachtete das Spiel von eben jener Tribüne aus. Derweil schlug die Stunde von Hagen Maul. Der gelernte Zimmermann spielte sich in Rage und bewies, dass er sein Tor nicht nur vernageln, sondern sogar zumauern kann. Als die Gäste zwei Minuten vor Schluss in eine komplette Manndeckung wechselten, hatte auch Becker genug und entschied sich nach einer unglücklichen Aktion für einen vorzeitigen Feierabend. Als der gegnerische Kreisläufer 15 Sekunden vor Schluss nochmal die Chance hatte auf 24:23 zu verkürzen, warf er den Ball aus Ehrfurcht vor Hagen „the Wall“ Maul über das Tor, sodass die Eppsteiner Jungs das Spiel verdient mit 24:22 gewannen.

Es spielten: Langlotz, Maul; Rosenberger (6), Schmidt (4), T. Becker (4/1), Schreiber, K. Viebach (je 3), Meuer, Waldmann (je 2), Brandl, Frank, Beckwermert.

Tags: Herren II

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.