Saisonauftakt der Frauen im Hammerwurf

Beim Odenwälder Hammerwurf-Meeting in Fränkisch Crumbach starteten gleich drei Eppsteiner. Für die Frauen Nicole Pasker und Maria Antonia Speck war es Saisonauftakt und erster Wettkampf in diesem Jahr. Maria Antonia zeigte eine gute Serie mit überraschenden 37,82 Meter, knapp einen halben Meter von der persönlichen Bestleistung entfernt. Auch Nicole Pasker zeigte mehrfach souveräne Würfe und beendete ihren Wettkampf mit 33,24 Meter. Beide Frauen zeigten, dass sie fit sind und sich noch steigern können. 

Neben den beiden Eppsteinerinnen ging auch Vereinskollege Tim Steinfurth in den Ring. Er absolvierte gleich zwei Wettkämpfe mit je sechs Versuchen. Im ersten Wettkampf zeigte mit 63,75 Meter und einer neuen persönlichen Bestleistung sein Können. Doch Tim wollte es auch im zweiten Wettkampf wissen und konnte seine Bestleistung nochmal steigern. Mit 64,58 Meter warf der talentierte Eppsteiner erstmals über die 64 Meter. Trainer Klaus Steinfurth konnte sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge sein. 

Nicole, sowie drei weitere Athleten, befinden sich derzeit in Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Wasserburg Anfang Juli. Auch für Tim geht es langsam in die Vorbereitung auf die Deutsche Jugend Meisterschaft in Rostock Ende Juli. 

Text: M. A. Speck

Bronze für Steinfurth bei Deutschen Meisterschaften

Vergangenes Wochenende fanden die Finals im Rhein-Ruhr Gebiet und in Berlin statt. Auch die Deutsche Meisterschaft der Leichtathleten wurde im Zusammenhang mit der Großveranstaltung  in Braunschweig ausgerichtet. Mit dabei war der Eppsteiner Hammerwerfer Konstantin Steinfurth. Am Samstag Mittag ging es im Eintracht Stadion Rund. 13:45 Uhr war Beginn des Hammerwerfen der Männer. Für Konstantin war es die zweite Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Aktiven. Bereits 2019 konnte der junge Eppsteiner sich über einen achten Platz freuen. Zwei Jahre später  will er es erneut wissen. Trotz der Pandemie konnte der Leistungssportler ohne große Einschränkungen trainieren. Auch die Wettkampfvorbereitungen in den letzten Wochen verliefen reibungslos. Etwas anders als sonst verlief die direkte Vorbereitung am Samstag Vormittag. Es gab viele Zutrittsbeschränkungen und man musste einen PCR und Schnelltest vorweisen. Auch unüblich waren die fast leeren Ränge im Stadion. Für die Hammerwerfer nichts wahnsinniges Neues, aber es war doch schön ein paar Zuschauer zu haben. Die Corona Helfer des DLV waren als Zuschauer geladen sowie die Trainer. So waren doch ein paar Leute da und einige wenige konnten in solch einem Stadion, welches auf Akustik ausgelegt ist, doch für Stimmung sorgen. 

Weiterlesen

Konstantin Steinfurth hofft bei seiner zweiten DM auf Platz fünf

Am kommenden Samstag um 13:45 Uhr ist es soweit: Konstantin Steinfurth steigt in den Hammerwurfring bei seinen zweiten Deutschen Meisterschaften der Aktiven. Nach einem Jahr ohne Wettkampf begann er seine Vorbereitung im Winter mit dem klaren Ziel, sich für die DM in Braunschweig zu qualifizieren. In mehreren starken Wettkämpfen verbesserte er seine Bestleistung bis auf 65,16 Meter, womit er auf Platz fünf in der Meldeliste steht. Diese Platzierung ist auch das Ziel des Athleten. Jedoch gilt es erst einmal, sich für den Endkampf der besten Acht zu qualifizieren, da die Hammerwerfer mit ihren Weiten sehr nah beieinander liegen. Und vielleicht springt ja auch eine neue Bestleistung raus, mit der er für eine Überraschung sorgen könnte. Wir drücken ihm alle verfügbaren Daumen! Das ZDF überträgt am Samstag Teile der DM; Live-Ergebnisse gibt es unter diesem Link: https://www.leichtathletik.de/termine/top-events/dm-2021-braunschweig/dm-2021-braunschweig-live

Text: N.Pasker

Erster Wettkampf für die jüngsten Leichtathleten 2021

 Am Freitag konnten die jüngsten Athleten an ihren ersten Kinderleichtathletik-Wettkampf in diesem Jahr teilnehmen. Der Hessische Leichtathletik Verband (HLV) hatte Mitte Mai einen konformen Wettkampf für die Klassen U8/10/12 ausgeschrieben. Die Kinder sollen die Disziplinen während dem Training im Verein absolvieren. Die Ergebnisse werden an den HLV für eine Gesamtauswertung geschickt. Aus Eppstein nahmen 22 Kinder in den Altersklassen U8 und U10 teil, die in vier Mannschaften mit je fünf Kindern antraten. Die stärkste Klasse war die U8 mit 16 Teilnehmern. Die Kinder mussten zu erst den 30m-Sprint absolvieren. Jedes Kind musste dreimal laufen aus verschiedenen Startpositionen laufen. Für die Mannschaftswertung wurden alle Zeiten der Gruppenmitglieder addiert. Im Anschluss ging es zum Weitsprung. Die Kinder mussten aus 10 Meter Anlauf in einen Reifen springen, der bei jeder neuen Runde um 25 Zentimeter nach hinten verschoben wurde. Jedes Kind hatte zwei Versuche, um in dem Reifen zu landen. Wer es nach dem zweiten Mal nicht geschafft hatte, war ausgeschieden und feuerte seine Kollegen an. Hier wurde für die Mannschaftswertung für jede erfolgreich absolvierte Runde pro Athlet einen Punkt gegeben. Als letzte Disziplin stand Schlagwurf an. Hier warfen die Kinder aus dem Stand einen Tennisball in eine ein Meter breite Zone. Pro Meter konnten die Kinder Punkte für die Mannschaftswertung sammeln. 

Im Anschluss waren die fünf Athletinnen der U10 aktiv. Sie absolvierten vier Disziplinen. Start war der 40m-Sprint mit je zwei Durchläufen. Anschließend ging es zweimal über die niedrigen Hürden auf einer Strecke von ebenfalls 40 Metern. Bei den Läufen wurde je Sportler die beste Zeit in die Mannschaftswertung genommen. Weiter ging es mit Weitsprung. Die Mannschaft hatte drei Minuten Zeit, um so viele Sprünge wie möglich zu absolvieren. Dabei sprangen die Sportlerinnen in je 25 Zentimeter breite Zonen. Insgesamt schafften die fünf Mädchen 28 Sprünge. Pro 25 Zentimeter gab es für die Mannschaftswertung einen Punkt. Zum Schluss gab es Schlagball mit Anlauf für die Älteren. Auch hier wurde in ein Meter breite Zonen geworfen und man sammelte Punkte für die Mannschaft.

Nach Absolvierung des Wettkampfes gab es für jedes Kind von der Abteilung eine Medaille für ihre tollen Leistungen. Die Trainerinnen Simone S. und Maria Antonia Sp. waren begeistert von den Leistungen der Kinder und auch vom gesamten Ablauf des Wettkampfes. 

In der U8 waren aktiv: Mara P mit 6,8 Sek. im Lauf, 6 Punkte im Sprung und 8 Punkte im Wurf. Mireia M. 6,6 Sek. im Lauf, 6 Punkte im Sprung und 7 Punkte im Wurf. Sophia S. 6,3 Sek. im Lauf, 3 Punkte im Sprung und 9 Punkte im Wurf. Charlotte 6,9 Sek. im Lauf, 6 Punkte im Sprung und 8 Punkte im Wurf. Max A. 7,1 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 9 Punkte im Wurf. Mia D. 6,7 Sek. im Lauf, 6 Punkte im Sprung und 9 Punkte im Wurf. Daniel H. 8,1 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 9 Punkte im Wurf. Elisabeth G. 6,4 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 10 Punkte im Wurf. Elise V. 6,5 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 12 Punkte im Wurf. Constantin W 6,3 Sek. im Lauf, 6 Punkte im Sprung und 13 Punkte im Wurf. Lenni B. 8,3 Sek. im Lauf, 4 Punkte im Sprung und 7 Punkte im Wurf. Raphael R. 7,5 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 8 Punkte im Wurf. Arion B. 7,1 Sek. im Lauf, 3 Punkte im Sprung und 12 im Wurf. Leo P. 6,5 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 13 im Wurf. Paul T. 8,4 Sek. im Lauf, 4 Punkte im Sprung und 7 Punkte im Wurf. Julian S. 6,6 Sek. im Lauf, 5 Punkte im Sprung und 13 Punkte im Wurf.

In der U10 waren aktiv:  Frida Eckhard 8,3 Sek im Sprint, 11 Sek. bei den Hürden, 13 Punkte im Wurf und 2 Meter im Sprung. Finnja S. 8,8 Sek. im Sprint, 11,1 Sek bei den Hürden, 9 Punkte im Wurf und 2,25 Meter im Sprung. Ida S. 8,7 Sek. im Sprint, 12 Sek. bei den Hürden, 8 Punkte im Wurf und 2 Meter im Sprung. Emma S. 7,9 Sek. im Sprint, 10,3 Sek. bei den Hürden, 12 Punkt im Wurf und 2,75 Meter im Sprung. Hannah H. 7,5 Sek. im Sprint, 9,3 Sek. bei den Hürden, 13 Punkte im Wurf und 2,75 im Sprung. 

Text: M.A. Speck

Eppsteiner Hammerwerfer zeigen ihr Können in Fürth und Haßloch

Am Samstag ging es für die Eppsteiner Hammerwerfer Tim und Konstantin Steinfurth nach Fürth/Odw. zum HLV-Wettkampf für Berufs- und Spitzensportler. Für Konstantin war es der letzte Wettkampf vor der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig am 05.Juni. In Fürth warf Konstantin erneut über 64 Meter und zeigte sich abermals als ein Anwärter auf Edelmetall in zwei Wochen. Für Tim lief es am Samstag nicht so gut. Mit unter 60 Meter blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten Dafür konnte er am Sonntag nochmals sein Können in Haßloch beim Normwettkampf unterbeweis stellen. Gleich zweimal warf der junge Eppsteiner seine Endweite von 61,83 Metern.

Konstantin belegt zur Zeit Platz 3 bei den Männern in der deutschen Bestenliste mit seiner persönlichen Bestleistung von 65,16 Meter. Tim liegt bei der männlichen U18 auf Platz 2 in der deutschen Bestenliste. Knapp 80 Zentimeter trennen ihn vom Erstplatzierten. Tim belegt zudem noch Platz 6 bei der männlichen U18 im Kugelstoßen mit 16,20 Metern. 

Text: M.A. Speck

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.