Endlich wieder Kreismeisterschaften!

Nach Pandemiebedingter Pause fanden am Wochenende endlich wieder die Kreismeisterschaften im gewohnten Rahmen statt. Dies zeigte sich auch an der Teilnehmerzahl der Eppsteiner. Von rund 15 Athleten und Athletinnen wurde die TSG Eppstein bei den Meisterschaften vertreten. Bei bestem Wetter und unter tollen Bedingungen zeigten die Sportler ihr Bestes und konnten sich insgesamt gute Platzierungen sichern. Am Samstag fanden die Sprung- und Laufdisziplinen auf dem Sportplatz in Neuenhain statt. 

Bei den Männern ging Markus Manhold an den Start. Er lief die 100 Meter in 12,79 Sekunden. Im Hochsprung erreichter die 1,60 Meter und den 2.Platz. Markus startete ebenfalls bei den Senioren M30. Hier lief er den Sprint in 12,97 Sekunden. Im Weitsprung konnte er mit 5,39 Meter sehr zufrieden mit sich sein. In beiden Disziplinen konnte er sich einen Kreitmeistertitel sichern. Bei der männlichen U20 lief Andreas Giehl die 800 Meter in starken 2:19,45 Minuten und konnte sich damit einen guten zweiten Platz sichern sowie den Kreismeistertitel. 

Bei den Frauen lief Nathalie Rauterkus ebenfalls die 100 Meter. Im ersten Lauf absolvierte sie die Strecke in 16,34 Sekunden und konnte sich im zweiten Lauf nochmal auf 16,14 Sekunden steigern. Im Weitsprung erreichte Nathalie die 3,54 Meter und eine konstante Serie. Nicole Pasker startete erstmals bei den Seniorinnen W30 im Weitsprung. Sie blieb jedoch deutlich unter ihren Möglichkeiten, dennoch wurde sie Kreismeisterin. Juna Torky (w14) lief in der weiblichen U18 die 200 Meter mit und konnte sich eine Vizekreismeistertitel mit 26,69 Sekunden sichern. Ebenfalls lief sich die 100 Meter bei der W14 mit. Im Vorlauf brauchte Juna 13,24 Sekunden und konnte erneut ihre Bestleistung  vom letzten Wochenende unterbieten. Doch die Schülerin zeigte im Finallauf, dass sie es noch schneller schafft. In 13,01 Sekunden sprintete sie die 100 Meter und wurde nur knapp von der Kreismeisterin geschlagen (12,99s). Dennoch eine unglaubliche Leistung! Vereinskollegin Paula Vitze (w15) wollte unterdessen es im Hürdenlauf wissen. Bei einem Kopf an Kopf Rennen kam Paula mit 13,27 Sekunden nur knapp hinter der Konkurrenz (13,26s) ins Ziel. Die Eppsteinerin konnte ebenfalls ihre Bestleistung vom vergangenen Wochenende deutlich unterbieten. Weiter ging es für Paula mit den Sprungdiziplinen. Im Hochsprung erreichte sie die 1,40 Meter und einen dritten Platz. Mit 4,77 Meter und einen guten 2. Platz beendete Paula den Weitsprung. 

Weiterlesen

Glänzender Saisonauftakt für die Leichtathleten

Nachdem alle das Trainingslager gut überstanden haben, stehen nun die ersten Freiluftwettkämpfe an. Start für die Eppsteiner Sprinter war die Bahneröffnung in Bad Soden - Neuenhain. Gleich sieben Athleten aus Eppstein gingen hier, teilweise noch unter nassen Bedingungen, an den Start. Die jüngsten Teilnehmerinnen waren Emmi Schreiber und Lara Dittrich (W11). Emmi lief die 50 Meter in 8,66 Sekunden. Dicht gefolgt von Mannschaftskollegin Lara, die den Sprint in 8,75 Sekunden absolvierte. Die noch wettkampfunerfahrenen Schülerinnen haben sich tapfer geschlagen und konnten sich im mittleren Bereich am Ende positionieren. Aber auch für Vereinskollege Jannik Hickmann (M13) waren es die ersten Wettkampferfahrungen auf der Laufbahn mit Tiefstart. Jannik konnte dennoch seinen Lauf  für sich entscheiden und siegte mit 11,18 Sekunden auf den 75 Metern. Charlotte Pielka (W13) war trotz Wettkampferfahrung nervös. Sie absolvierte die 75 Meter in 11,63 Sekunden und lief anschließend als Startläuferin einer gemischten Kreisstaffel (4x75m). Die Staffel wurde mit 44,73 Sekunden Zweite.

Nachdem das Wetter mittags deutlich trockener geworden ist, durften die "Alten Hasen" in den Startblock. Darunter auch Juna Torky (W14), die sich nach dem Trainingslager gut erholt hatte. Mit starken 13,32 Sekunden meisterte Juna den Sprint in persönlicher Rekordzeit und siegte mit klarem Vorsprung. Ebenfalls durfte Juna in der Staffel (WJU 16) der LG Eppstein-Kelkheim starten. Sie lief auf Position 2, welche die längste Strecke bei Auskostung der Wechselzone beisitzt. Zusammen mit ihren Mannschaftkollegen belegte sie hier Platz 2 mit 56,81 Sekunden. Bei den Männern wollte Markus Manhold es wissen. Er ging gleich zweimal in den Startblock. Zuerst für die 100 Meter, welcher in guten 12,85 Sekunden lief. Ein zweites Mal ging es für die 200 Meter in den Block, allerdings merkte man hier, dass Markus Beine noch etwas schwer vom Trainingslager waren. Dennoch lief er die Strecke in 26,27 Sekunden. Ebenfalls die 200 Meter lief Martina Helbig. Auch hier merkte man, dass die Erholungsphase nach dem Trainingslager noch zu kurz war. Dennoch konnte Martine mit ihrer Zeit (32,39 Sekunden) zufrieden sein. 

Weiterlesen

Trainingscamp in Albbruck

Nach dreijähriger Pause startete die Leichtathletikgruppe der Erwachsenen und Jugendlichen der TSG Eppstein mit insgesamt 14 Personen am Ostermontag endlich wieder ins Trainingscamp nach Albbruck. Der Albbrucker Sportclub (ASC) stellte den Athleten ihren Sportplatz zur Verfügung, da sie in der Woche selbst in Italien im Trainingscamp waren. So konnten die Eppsteiner ungestört auf dem Sportplatz, der auf einer Rheininsel direkt an der Grenze zur Schweiz liegt, trainieren.

Nach leckerem Frühstück im Hotel Zum Hirschen, im benachbarten Ort Birndorf, starteten sie jeden Morgen gegen 10 Uhr mit dem Training. Zum Aufwärmen spielten sie oft eine Partie Basketball und dehnten sich anschließend gemeinsam. Die Sporteinheit am Vormittag dauerte bis zu drei Stunden, für die jeder Athlet seinen von Trainer Klaus Steinfurth erstellten individuellen Trainingsplan erhielt. Zu solch einer Einheit gehörten oft Sprünge, Sprints und Krafttraining. Zusätzlich wurden die Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, Speerwurf, Hürdenlauf oder Hammerwurf trainiert, in denen sie sich alle verbessern konnten. Dabei wurden die Athleten von den mitgefahrenen Trainern Klaus und Ralf Steinfurth unterstützt, halfen sich aber auch gerne untereinander. In der eineinhalbstündigen Mittagspause wurde am Sportplatz gemeinsam gegessen und in der restlichen Zeit zusammen etwas unternommen. Da das Wetter die ganze Woche sehr gut war und die Sonne ununterbrochen schien, gingen sie in manchen Mittagspausen zum Strand am Rheinufer. Trotz des eiskalten Wassers trauten sich einige ins Wasser. Andere Mittagspausen wurden genutzt, um gemeinsam Wikingerschach oder Basketball zu spielen. Nach der Mittagspause ging es dann mit dem Training bis 17:30 Uhr weiter. Gegen Ende der Sporteinheiten wurden oft längere Distanzen gesprintet, in denen sich die Athleten durch Anfeuern gegenseitig unterstützen. Dies motivierte und heiterte die erschöpften Sportler auf. Gegen 18 Uhr trafen sie abends im Hotel ein, wo sie sich bis zum gemeinsamen Abendessen um 19 Uhr erholen konnten. Das Abendessen bestand aus einem leckerem 3-Gang-Menü. Am ersten Abend wurden Camp-T-Shirts für alle Athleten und Trainer verteilt, welche Michael Gäns, der ebenfalls mittrainierte, sponserte. Nach dem Essen war noch ausreichend Zeit, um gemeinsam Gesellschaftsspiele zu spielen, bis die ersten sich müde in ihre Zimmer zurückzogen.

Weiterlesen

1. Eppsteiner Sprint- und Weitsprungtag

Dieses Jahr findet am 15. Mai 2022 der 1. Eppsteiner Sprint- und Weitsprungtag statt. Meldungen sind bis zum 9. Mai möglich. Bei den Läufen besteht die Möglichkeit, die angebotene Strecke zwei Mal zu laufen.

AUSSCHREIBUNG

Freiluft-Saisonauftakt mit winterlichem Wetter

Bei Schnee und winterlichen Temperaturen starteten am Samstag die Eppsteiner Werfer in die Freiluftsaison. Drei Athleten starteten beim 1. Werfertag 2022 in Niederselters. Um 10 Uhr ging es mit dem Hammerwurf der Männer los. Konstantin Steinfurth nahm erstmals dieses Jahr den Hammer in die Hand und konnte gleich im ersten Wurf 57,82 Meter erzielen. Doch leider konnte er sich nicht mehr steigern. Aber für den ersten Wettkampf doch ganz gut. Tim Steinfurth schwang ebenfalls seinen Hammer. Den sechs Kilogramm schweren Hammer brachte Tim auf 57,63 Meter und konnte am Ende zufrieden mit seiner Leistung sein. Tim startete zudem im Kugelstoßen der männlichen U20. Hier zeigte er, neben einer konstanten Leistung, einen herausragenden Versuch mit 13,72 Meter. Auch Vereinskollege Jonathan Goldapp ließ die Kugeln fliegen. Jonathan zeigte ebenfalls eine konstante Leistung und konnte am Ende seinen Wettkampf mit guten 9,50 Meter abschließen. Für den ersten Wettkampf der Außensaison sind die Ergebnisse der Athleten gut, besonders unter Berücksichtigung des Wetters. 

Aussicht: Am Ostersonntag geht es für einige Athleten und Athletinnen wieder nach Albbruck ins Trainingslager, wo hoffentlich bestes Wetter ist. Aber auch die Daheimgebliebenen werden in den Osterferien ordentlich trainieren, um bei den nächsten Wettkämpfen zu glänzen. 

Text: M. A. Speck