10. Hessisches Landeskinderturnfest 2022 in Frankfurt

Vom 17. bis zum 19. Juni fand im Frankfurter Westen das 10. Hessische Landeskinderturnfest statt. Mit dabei waren 24 Eppsteiner Kinder zusammen mit ihren Eltern und vier Betreuern und Trainern. Am Freitag ging es auf die Festmeile am Mainufer unterhalb des Höchster Schlosses. Hier konnten die Kinder bei bestem Wetter verschiedene Mitmachangebote wahrnehmen, darunter waren Bastelaktionen, viele verschiedene Sportangebote, wie turnen, klettern, Hockey spielen oder Rollstuhl fahren. Es war also für jeden was dabei. Abends gab es eine Abkühlung durch die Höchster Feuerwehr, die mit den Löschschläuchen die Turnfestbesucher abkühlten. Im Anschluss gab noch eine große Bühnenshow mit Sportakrobatik, Tänzen und einem Flashmop. Die Show war für die Kinder spektakulär. Sie haben immer mit gefiebert und bei dem ein oder anderen Kunststück den Atem angehalten. 

Am Samstag war es endlich soweit und die Kinder konnten ihren eigenen Wettkampf absolvieren. Auf dem Sportplatz am Stadtpark von Höchst ging es dann zur Sache. Bei großer Hitze kämpften sich die jungen Athleten mit Bravour durch ihren Dreikampf, der Sprint, Sprung und Wurf beinhaltete. Die jüngsten Teilnehmerinnen waren Fabienne Franke und Martha Schindler (W6/7). Martha musste leider aufgrund einer Verletzung den Wettkampf abbrechen, unterstützte aber ihre Freundin tüchtig durch anfeuern. Fabienne konnte mit 2,51 Meter im Weitsprung einen starken zweiten Platz im Dreikampf belegen. In der größten Altersklasse (W8) mit über 30 Teilnehmerinnen war Eppstein durch 8 klasse Mädchen sehr gut vertreten. Elise Vollmer konnte mit 21 Meter im Schlagball ebenfalls einen starken zweiten Platz landen. Mara Pfefferle absolvierte den Sprint in 9,39 Sekunden und wurde im Dreikampf Sechste. Platz Sieben belegte Vereinskollegin Elisabeth Grösslein. Sie warf den Schlagball auf 17,50 Meter. Platz Acht ging ebenfalls an eine Eppsteinerin. Sophia Sperzel sprang 2,83 Meter weit. Emily Abramowski belegte Platz 15 mit 10,38 Sekunden im Sprint. Amelie Dietrich sprang 2,52 Meter weit und sicherte sich damit Platz 22. Lia Schildknecht lief die 50 Meter in 10,78 Sekunden und belegte am Ende Platz 28. Erna Jährling musste den Wettkampf ebenfalls abbrechen. 

Weiterlesen

Starkes Wochenende für Eppsteiner Leichtathleten

Ein langes Wochenende bedeutet für die Eppsteiner Leichtathleten mehr Zeit für Wettkämpfe. Auch dieses Wochenende waren die Eppsteiner viel unterwegs. Am Donnerstag fanden in Fränkisch-Crumbach die Hessischen Meisterschaften der U18 und der Aktiven im Hammerwurf statt. Bei den Frauen war Maria Antonia Speck aktiv. Mit 36,01 Meter  war die Athletin weniger zufrieden, konnte aber dennoch damit einen dritten Platz belegen. Bei den Männern war Konstantin und Tim Steinfurth aktiv, welche sich auf die jeweiligen Deutschen Meisterschaften vorbereiteten. Tim warf außer Wertung mit, da er mit dem 6kg Hammer antrat. Neben einer guten Serie zeigte Tim mit 64,39 Meter eine neue persönliche Bestleistung. Damit kam das Ziel der 65-Meter-Marke immer näher.  Auch Konstantin zeigte eine sehr stabile Serie, denn alle Versuche gingen über die 64 Meter hinaus. Sein Siegeswurf landete bei 64,97 Meter. Konstantin ist damit neuer Hessenmeister der Männer im Hammerwurf. 

Am Samstag Nachmittag ging es für die Hammerwerfer in Haßloch weiter. Beim "Hammer Throw meets Haßloch" konnten Tim und Konstantin erneut ihr Bestes geben. Konstantin konnte nach vier ungültigen Versuchen die letzten Zwei gültig machen und beendete den Wettkampf mit 64,33 Meter. Tim warf gleich zweimal bei dem Wettkampf mit. Zum einen in der Altersklasse U20 mit dem 6 kg schweren Hammer und zum anderen bei der männlichen U23 mit dem 7 kg Hammer. Und so ein Kilo kann einen großen Unterschied machen. In der U20 warf Tim 63,10 Meter und konnte alle Versuche über 60 Meter landen. In der U23-Altersklasse erreichte der Jugendliche starke 53,36 Meter. Dennoch siegte Tim in beiden Altersklassen.

Weiterlesen

Wettkampfpremiere bei KiLa-Teamwettbewerb

Beim Kinderleichtathletik-Teamwettbewerb Kreisentscheid U8-U12 auf dem Sportpark Heide in Hofheim hatte die TSG Eppstein gleich sieben Wettkämpfer/innen in der Altersklasse U12 am Start. Zusammen mit Kindern aus Kelkheim konnte die LG Eppstein-Kelkheim zwei Mannschaften stellen, obwohl aus Krankheitsgründen mehrere Kinder ausfielen. Im Team Kelkheimer-Hornissen waren Lara Dittrich, Mathis Michel und Nele Strecker. Im zweiten Team, den Staufenflitzern, waren Lisa Bach, Bene Besch, Emma Fiekert und Vikram Pusch. Für einige Eppsteiner Athleten/innen war es eine Wettkampfpremiere.

Die Teams mussten während ihres Wettkampfs die folgenden fünf Disziplinen absolvieren: Hindernis-Hürdensprint, Weitsprung aus der Zone, Schlagballwurf, 6-x-50-m-Staffel, 6-x-800-m-Staffel. Trotz der Ausfälle schlugen sich beide Teams sehr gut. Die Kelkheimer-Hornissen konnten sogar einen starken dritten Platz belegen und darf jetzt über einen Start beim Regionalentscheid im kommenden Monat nachdenken. Trainerin Martine Helbig freute sich über die freiwillige Nutzung der Startblocks, die auf der Hofheimer Aschebahn für einen bestimmten Vorteil sorgen können. Ebenfalls waren die kurzfristig, aber sehr konsequent geübten Staffelwechsel auffallend gut. Dahingegen zeigten sich technische Defizite im Ballwurf, Weitsprung und beim Überwinden der Hürden. Aber das soll in den kommenden Trainingseinheiten verbessert werden. 

Insgesamt stand bei der Veranstaltung eindeutig die Freude an der Bewegung und der Teamgeist im Vordergrund. Gemeinsame Trainingseinheiten in Kelkheim hatten bereits zur Teambildung beigetragen. Auch das Wetter war am Wettkampftag gut und trug zu den guten Ergebnissen bei. 

Vor den Sommerferien geht es nochmal sportlich weiter. Kommendes Wochenende sind knapp 30 Eppsteiner Kinder beim Landeskinderturnfest in Frankfurt aktiv. Eine Woche später ist der traditionelle Burg-Lauf, wo auch Schülerstaffeln antreten und natürlich noch die Kreismehrkampfmeisterschaften im Juli. 

Text: M.A. Speck

Eppsteiner Wurftalente zeigen am Wochenende ihr Können

Als Auftakt für ein langes Wochenende nahmen die beiden Hammerwerfer Tim und Konstantin Steinfurth am Freitag am Ilse Bechthold Gedächtnis Cup in Frankfurt teil. Konstantin zeigte, dass er zur Zeit fit ist und sich gut für die Deutsche Meisterschaft Ende des Monats in Berlin vorbereitet. Mit 65,89 Meter stellte er eine neue persönliche Bestleistung auf und konnte sich gegen die sehr starke Konkurrenz behaupten. Am Ende gab es einen guten dritten Platz für den Eppsteiner. Auch Tim zeigte bei der männlichen U20 mit 61,34 Metern eine sehr gute Leistung. Er wurde insgesamt Zweiter. Aber das Wochenende war lang und so gab es noch einen weiteren Wettkampf. Weiter ging es am Samstag und Sonntag mit dem 18. Internationalen Sparkassen Hammerwurf-Meeting in Fränkisch Crumbach. Tim warf am Samstag bei der männlichen U20 mit. Jedoch schien er an dem Tag nicht so fit zu sein, denn leider schied der junge Eppsteiner bereits in der Vorrunde aus. Konstantin startete am Sonntag bei den Männern in der Gruppe B. Gleich zweimal konnte der Eppsteiner seinen Hammer erneut über 65 Meter werfen und war damit wieder sehr knapp an einer erneuten Bestleistung dran. Mit 65,76 Metern siegte Konstantin in der Gruppe. 

Insgesamt zeigen die Ergebnisse der beiden Wurftalente, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Beide sind in der Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften. Konstantin startet Ende des Monats in Berlin und Tim darf Mitte Juli in Ulm seinen Hammer fliegen lassen. Aber bis dahin vergeht noch viel Zeit und die kommenden Wochenende sind voller Wettkämpfe und Meisterschaften. 

Text: M.A. Speck

Regionalmeisterschaften in Bad Homburg

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Eppsteiner Leichtathleten. Am Freitag Abend starteten die Regionalmeisterschaften Rhein-Main mit dem Hammerwurf in Niederselters. Die Eppsteiner Werfer gewannen drei Titel, zwei Vizetitel und einen dritten Platz. Ganz vorne waren die Spitzenwerfer Tim und Konstantin Steinfurth. Sie siegten jeweils in ihrer Altersklasse. Konstantin warf erneut eine sehr gute Weite mit 63,97 Metern. Tim konnte mit 59,77 Meter ebenfalls Punkten. Solide Leistungen zeigten auch Markus Manhold mit dem Männerhammer (25,91m) und Jonathan Goldapp, der erstmals mit dem 6 Kilogramm schweren Hammer warf. Ebenfalls zufrieden mit ihren Leistungen war Maria Antonia Speck. Sie konnte mit 37,20m einen guten Platz 3 bei den Frauen belegen. Deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb Nicole Pasker. Dennoch konnte sie am Ende einen neuen Titel bei den Seniorinnen W30 mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen