Eppsteiner Werfer zeigen ihr Bestes in Niederselters

Beim ersten Werfertag in Niederselters dieses Jahr waren die Leistungen der sechs Eppsteiner sehr durchmischt. Einen sehr guten Wettkampf zeigte Karsten Steinfurth im Hammerwurf der Männer. Neben einer stabilen Serie beendete der Eppsteiner seinen Wettkampf mit 29,32 Meter. Tim Steinfurth dagegen war sehr unzufrieden mit seiner Leistung im Hammerwurf. Tim bereitet sich zur Zeit auf die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock vor und nahm den Wettkampf als Probedurchlauf mit. Er beendete seinen Wettkampf immerhin mit 61,92 Meter. Auch im Kugelstoßen trat der junge Eppsteiner an. Hier lief es mit 15,34 Meter besser für ihn. Markus Manhold wollte es ebenfalls im Kugelstoßen wissen. Er zeigte eine souveräne Leistung mit 8,02 Meter. Trainer Klaus Steinfurth ging dieses Mal selber in den Ring beim Hammerwurf und zeigte mit 30,66 Meter eine gute Weite. Klaus bereitet sich derzeitig auf die Deutsche Senioren Meisterschaft im Rasenkraftsport vor und wollte daher schon vorher etwas Wettkampfluft schnuppern. 

Natürlich waren auch wieder zwei Werferinnen aus Eppstein in Niederselters am Start. Nicole Pasker hatte nach einer kurzen Trainingspause Schwierigkeiten mit dem Hammer und blieb deutlich unter ihren Möglichkeiten. Sie ließ sich trotz technischer Probleme nicht beirren und kämpfte sich durch den Wettkampf. Deutlich besser lief es für Maria Antonia Speck, die gleich im ersten Versuch 37,10 Meter warf. Sie konnte sich leider nicht mehr steigern. Im Anschluss versuchte Maria Antonia noch die Kugel zum fliegen zu bringen. Auch hier zeigten sich noch einige technische Fehler. Dennoch kam die Eppsteiner auf eine Weite von 9,54 Meter. 

Insgesamt war es ein guter Wettkampf, auch wenn die Weiten nicht immer zufrieden stellend waren. Denn man konnte unter Wettkampfbedingen sehen, wo noch dran gearbeitet werden muss. Am Dienstag geht es für die Eppsteiner auf der heimischen Anlage mit Kugelstoßen und Diskuswerfen beim 1. Werferabend 2021 weiter. Neben den einheimischen Werfern werden wieder starke Gäste erwartet. Am Mittwoch wird dann der Hammer geschwungen, denn die Eppsteiner Rasenkraftsportler richten einen Hammerwurfwettkampf aus. Und am Wochenende geht es für drei Eppsteiner nach Waiblingen zur Deutschen Senioren Meisterschaft im Rasenkraftsport. 

Text: M.A. Speck

 

Kreis-Sportfest in Neuenhain

Am Samstag fand das Kreissportfest in Bad Soden-Neuenhain statt. Bei guten Wetter nahmen sechs Leichtathleten aus Eppstein teil. Nathalie Rauterkus startete bei den Frauen im 100-Meter Sprint. Mit 16,22 Sekunden zeigte sie eine souveräne Leistung. Auch im Kugelstoßen und im  Weitsprung lief es sehr gut für sie.  Mit 3,58 Meter im Weitsprung erreichte Nathalie eine neue persönliche Bestleistung. Vereinskollegin Nicole Pasker trat ebenfalls ihren ersten Weitsprungwettkampf dieses Jahr an. Sie bewies mit 3,94 Meter eine gute Leistung. Im Kugelstoßen verpasste Nicole nur knapp die 8-Meter Marke (7,96m).

Andreas Giehl lief erstmals in der männlichen U18 die 800m in einem Wettkampf. Diese absolvierte er in starken 2:36,29 Minuten. In der Altersklasse Jugend W14 ging Paula Vitze an den Start. Sie konnte im Hochsprung die 1,35 Meter überspringen. Zur Zeit trainiert die junge Eppsteinerin im Rahmen der Kreisauswahl in Neuenhain bei Christian Müller. Eigentlich war Paula für den 800m-Lauf angemeldet, hatte diesen jedoch kurzfristig absagen müssen. Ebenfalls in der Kreisauswahl ist Juna Torky, W13. Sie lief die 75m-Sprint in 10,55 Sekunden. Im Weitsprung zeigte Juna starke Leistungen mit 4,72 Meter. Sie gewann den Wettkampf mit knapp 20 Zentimeter Vorsprung. Die jüngste Eppsteiner Teilnehmerin war Liv Webers, W12. Sie trat im Weitsprung und im Kugelstoßen an. Im Weitsprung konnte sie sich stetig steigern und konnte am Ende Platz 2 mit 4,02 Meter belegen. Auch im Kugelstoßen erreichte Liv Platz 2 mit 6,21 Meter. 

Insgesamt war es ein guter Einstieg in die Saison für die Athleten. Die Trainer Martina Helbig, Ralf Steinfurth und Christian Müller konnten zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge sein.

Ausblick: Kommenden Samstag geht es für die Eppsteiner Werfer nach Niederselters. Am 20.07 wird dann auf der eigenen Anlage die Kugel zum fliegen gebracht. Besonders da wieder starker Besuch erwartet wird. Am 21.07 gibt es einen Hammerwurfwettkampf für die Eppsteiner auf dem heimischen Platz. 

Text: M.A. Speck

Gelungener Saisonauftakt der Eppsteiner Sprinter

Beim 2. Sommer-Sportfest der LG Bad Soden/ Sulzbach/ Neuenhain gingen fünf Eppsteiner Athleten an den Start. Einen Tag vor dem Wettkampf  mussten die Laufwettbewerbe wegen terminlich unangekündigter Ausbesserungsarbeiten an der Tartanbahn kurzfristig von Neuenhain ins Sulzbacher Stadion verlegt werden. Etwa 400 Teilnehmer:innen, mussten am Vortag über ihre Vereine über den Ortswechsel informiert werden. 

Doch die Eppsteiner Athleten waren schnell informiert und konnten stressfrei am Wettkampf teilnehmen. In der Altersklasse U14 hatte sich 800-Meter Läufer Adrian Lenz kurzfristig verletzt gemeldet. Charlotte Pielka feierte ihre Wettkampfpremiere in der weiblichen U14/W12 mit einem sehr guten 75-Meter Sprint. Mit 11,50 Sekunden war Charlotte die drittschnellste Sprinterin in Main-Taunus-Kreis. Juna Torky und Paule Vitze gingen in der weiblichen U16 an den Start. Beide haben über Monate intensiv Sprint auf der Rundbahn im Kreisauswahltraining von Christian Müller (Bad Soden-Neuenhain) trainiert. Die eigentlich in der Altersklasse U14 startende Juna lief erstmals in der U16 die 100 Meter. Hier gewann sie ihren Lauf gegen die ältere Konkurrenz in hervorragenden 13,62 Sekunden. Damit war Juna zweitschnellste Athletin des Kreises in der höheren Altersklasse. Auch Paula kann mit ihrer Zeit von 14,48 Sekunden sehr zufrieden sein. Die Schülerin lief ebenfalls erstmals die 100 Meter. 

Auch bei den älteren Athleten lief es sehr gut. Markus Manhold lief zuerst die 100 Meter in starken 12,59 Sekunden und war damit zweitschnellster Mann im Kreis. Gut zwei Stunden später standen für den Eppsteiner noch die 3000 Meter an. Diese lief Markus in starken 10:53,92 Minuten und konnte sich um 40 Sekunden verbessern. Auch hier war Markus wieder zweitschnellster Mann im Kreis. Die 3000 Meter ist ebenfalls Vereinskollegin Nathalie Rauterkus gelaufen. Sie schaffte die 7,5 Stadionrunden in 13:11,34 Minuten und auch sie war die zweitschnellste Frau aus dem Main-Taunus-Kreis. 

Bei den frühen Wettkämpfen zeigt sich, wer während der letzten Monaten des Lockdowns aktiv war. Die Trainingseinheiten der Eppsteiner wurden mit sehr guten Zeiten und Platzierungen im Kreis entlohnt. Am 10. Juli geht es dann weiter mit dem Sommersportfest des HLV-Kreis Main-Taunus.

Text: M.A. Speck

Saisonauftakt der Frauen im Hammerwurf

Beim Odenwälder Hammerwurf-Meeting in Fränkisch Crumbach starteten gleich drei Eppsteiner. Für die Frauen Nicole Pasker und Maria Antonia Speck war es Saisonauftakt und erster Wettkampf in diesem Jahr. Maria Antonia zeigte eine gute Serie mit überraschenden 37,82 Meter, knapp einen halben Meter von der persönlichen Bestleistung entfernt. Auch Nicole Pasker zeigte mehrfach souveräne Würfe und beendete ihren Wettkampf mit 33,24 Meter. Beide Frauen zeigten, dass sie fit sind und sich noch steigern können. 

Neben den beiden Eppsteinerinnen ging auch Vereinskollege Tim Steinfurth in den Ring. Er absolvierte gleich zwei Wettkämpfe mit je sechs Versuchen. Im ersten Wettkampf zeigte mit 63,75 Meter und einer neuen persönlichen Bestleistung sein Können. Doch Tim wollte es auch im zweiten Wettkampf wissen und konnte seine Bestleistung nochmal steigern. Mit 64,58 Meter warf der talentierte Eppsteiner erstmals über die 64 Meter. Trainer Klaus Steinfurth konnte sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge sein. 

Nicole, sowie drei weitere Athleten, befinden sich derzeit in Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Wasserburg Anfang Juli. Auch für Tim geht es langsam in die Vorbereitung auf die Deutsche Jugend Meisterschaft in Rostock Ende Juli. 

Text: M. A. Speck

Bronze für Steinfurth bei Deutschen Meisterschaften

Vergangenes Wochenende fanden die Finals im Rhein-Ruhr Gebiet und in Berlin statt. Auch die Deutsche Meisterschaft der Leichtathleten wurde im Zusammenhang mit der Großveranstaltung  in Braunschweig ausgerichtet. Mit dabei war der Eppsteiner Hammerwerfer Konstantin Steinfurth. Am Samstag Mittag ging es im Eintracht Stadion Rund. 13:45 Uhr war Beginn des Hammerwerfen der Männer. Für Konstantin war es die zweite Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Aktiven. Bereits 2019 konnte der junge Eppsteiner sich über einen achten Platz freuen. Zwei Jahre später  will er es erneut wissen. Trotz der Pandemie konnte der Leistungssportler ohne große Einschränkungen trainieren. Auch die Wettkampfvorbereitungen in den letzten Wochen verliefen reibungslos. Etwas anders als sonst verlief die direkte Vorbereitung am Samstag Vormittag. Es gab viele Zutrittsbeschränkungen und man musste einen PCR und Schnelltest vorweisen. Auch unüblich waren die fast leeren Ränge im Stadion. Für die Hammerwerfer nichts wahnsinniges Neues, aber es war doch schön ein paar Zuschauer zu haben. Die Corona Helfer des DLV waren als Zuschauer geladen sowie die Trainer. So waren doch ein paar Leute da und einige wenige konnten in solch einem Stadion, welches auf Akustik ausgelegt ist, doch für Stimmung sorgen. 

Weiterlesen