Yvonne Steinfurth Deutsche Meisterin im Kugelstoßen

Die Leichtathletiksaison nähert sich so langsam ihrem Ende – die Athleten der LG Eppstein Kelkheim sind bis zuletzt aktiv. Ein Highlight waren die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erding. Yvonne Steinfurth nahm den langen Weg auf sich und ging samstags in den Diskusring. Dort reichte es leider nicht für eine Medaille mit 30,41 Metern. Allerdings war der Kampf um die Plätze sehr eng: zwischen Rang 2 und 4 betrug der Abstand nur 76 Zentimeter. Im Kugelstoßen lief es dafür umso besser. Mit starken 12,60 Metern, die gleichbedeutend mit einer neuen Bestleistung sind, gewann sie den Wettbewerb in der Klasse W50.

Beim Herbstsportfest in Sulzbach gingen unsere Nachwuchsathleten an den Start. Leider waren die Bedingungen nicht sportfreundlich mit kühlen Temperaturen und starkem Wind. Nichtsdestotrotz wurden einige gute Leistungen erzielt. Mehrkämpferin Paula Vitze war in diversen Disziplinen am Start. Sie gewann den Hürdenlauf in guten 13,17 Sekunden sowie das Speerwerfen mit 24,57 Metern. Im Hochsprung überquerte sie 1,40 Metern und sprang 4,53 Meter weit. Außerdem lief sie gemeinsam mit Juna Torky in der Main-Taunus-Kreis-Staffel in guten 53,65 Sekunden. Juna lief die 100 Meter auch im Einzel und siegte mit 13,41 Sekunden bei starkem Gegenwind. Im Weitsprung erzielte sie 4,55 Meter.

Weiterlesen

Aktives Wochenende der Eppsteiner Leichtathleten

Am vergangenen Wochenende waren die Leichtathleten der TSG Eppstein auf mehreren Wettkämpfen unterwegs. Yvonne Steinfurth startete bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Hünfeld im Kugelstoßen. Sie gewann souverän den Titel mit einer starken Serie und der besten Weite von 12,49 Metern.

Beim Marbuger Sommersportfest zeigten die Schüler Ben Miller-Bergfriede, Juna Torky und Paula Vitze ihr Können. Ben lief die 100 Meter in guten 13,33 Sekunden und war auch im Speerwurf mit 28,82 Metern und Platz zwei zufrieden. Im Weitsprung lief es nicht ganz rund, sodass er unter seinen Möglichkeiten blieb. Auf ihrer Paradestrecke, dem 100-Meter-Sprint, gewann Juna in einer erneut starken Zeit von 13,04 Sekunden. Mit sehr guten 4,74 Metern geht es bei ihr im Weitsprung wieder bergauf. Die 80-Meter-Hürden gewann Paula in einer Zeit von 13,38 Sekunden. Auch im Weitsprung war sie mit 4,58 Metern nicht zu schlagen. Im Speerwurf zeigte sie im letzten Versuch mit 25,61 Metern eine gute Weite.

In Hattersheim gingen sechs Weitspringer an den Start. Die 11-jährige Lara Dittrich zeigte einen konstanten Wettkampf mit der besten Weite von 3,54 Metern. Lars Hermle konnte mit sehr guten 4,16 Metern seinen Wettbewerb in der M12 gewinnen. Auch Liv Webers übertraf die 4-Meter-Marke um einen Zentimeter. Charlotte Pielka war mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden, jedoch befindet sie sich im Training derzeit im intensiven Technikaufbau. Nicole Pasker blieb in der W30 deutlich unter ihren Möglichkeiten. Den weitesten Sprung erzielte Markus Manhold im letzten Versuch mit guten 5,32 Metern.

Text: N.Pasker

Gute Leistungen beim Sommersportfest

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen gingen drei Leichtathleten der TSG Eppstein beim Sommersportfest in Villmar an den Start. Markus Manhold begann im Weitsprung, den er mit soliden 5,25 Metern beendete. Im anschließenden Hochsprung zeigte er mit übersprungen 1,60 Meter eine gute Leistung. Bei der nächsten Höhe scheiterte er nur knapp. Im Kugelstoßen erzielte er 8,35 Meter und im Steinstoßen zeigte er einen starken Wettkampf, den er mit Einstellung seiner Bestleistung von 6,87 Metern gewann. Yvonne Steinfurth nutzte den Wettkampf als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im September. Im Kugelstoßen erreichte sie 11,79 Meter. Die Formkurve im Diskuswurf zeigt weiter nach oben mit dem besten Versuch auf 29,05 Meter. Die weitesten Versuche konnte sie leider nicht im Ring halten. Im Weitsprung freute sich Nicole Pasker über eine konstante Serie über 4 Meter und dem besten Sprung auf 4,12 Meter. Im Kugelstoßen erzielte sie eine Weite von 7,80 Metern.

Text: N.Pasker

Gute Leistungen im Siebenkampf

Bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt absolvierte Paula Vitze ihren ersten Siebenkampf. Am ersten Tag gab es die klassischen Disziplinen des Vierkampfes, die ebenfalls als für die Hessenmeisterschaft im Vierkampf gewertet werden. In der Gesamtwertung vom Vierkampf erreichte die junge Eppsteinerin mit 1837 Punkten den Achten Platz. Im Kugelstoßen erreichte Paula mit 8,83 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Den Hochsprung absolvierte sie mit 1,41 Metern und im Weitsprung schaffte sie 4,45 Meter. Auch der Sprint lief eher verhalten mit 14,06 Sekunden. Am Sonntag lief es schon besser für Paula. Im Speerwurf erzielte sie 27,63 Meter und damit eine neue persönliche Bestleistung und auch auf den 800 Metern konnte sie sich deutlich verbessern. Sie lief die Strecke in 2:43,96 Minuten, damit konnte sie sich um 10 Sekunden verbessern. Der Hürdenlauf lief mit 13,11 Sekunden ebenfalls gut. Am Ende er zwei langen Wettkampftage beendete Paula ihren Siebenkampf mit 3279 Punkte und einem starken Sechsten Platz. 

Das Wochenende über wurde Paula von ihrer Vereinskollegin Juna Torky begleitet und angefeuert sowie ihrem Trainer Klaus Steinfurth, der sehr zufrieden mit den Leistungen seines Schützlings ist.

Text: M.A. Speck

Starker Auftritt in Ulm

Am Samstag war der Saisonhöhepunkt für Tim Steinfurth. Er startete bei der Deutschen Jugend Meisterschaft in Ulm im Hammerwurf der männlichen U20. Der junge Eppsteiner zeigte mit 63,12 Metern eine souveräne Leistung. Leider verpasste er aber um nur 12 Zentimeter den dritten Platz. Tim selbst ist weniger zufrieden mit sich. Theoretisch wäre für ihn auch Platz 2 (63,57m) drinne gewesen, aber er lässt sich davon nicht beirren. Schließlich ist war es erst sein erstes Jahr in der U20 und kann daher nächstes Jahr es nochmal versuchen. Mit der Weite ist der Sportler zufrieden und meinte, dass man auf der Weite ganz gut nächstes Jahr aufbauen kann. Trotz der Selbstkritischen Worte des Athleten ist die Leistung gar nicht so schlecht. Immerhin war das Teilnehmerfeld mit 13 Athleten recht stark. Aber wie Tim bereits erwähnte, kann er es nächstes Jahr erneut versuchen einen Platz auf dem Siegerpodest zu gewinnen. 

Text: M.A. Speck