Erfolgreiche Eppsteiner beim 75. Bergturnfest in Liezen

Mit 4 Siegen und zahlreichen guten Platzierungen kehrten die Leichtathleten der TSG Eppstein vom 75. Bergturnfest an der Liezener Hütte aus der Steiermark zurück. Zum Jubiläums-Bergturnfest starteten am 25.Juli. zwanzig Leichtathleten in Richtung Steiermark. Conny und Dieter Hoffmann hatten es geschafft auch einige Sportlerinnen und Sportler zu aktivieren, die 1979 und 1980 auch schon dabei waren, denn die Eppsteiner konnten in diesem Jahr auf ein 40jähriges Jubiläum zurückblicken. Zum ersten Mal mit dabei war auch TSG-Vorsitzender Peter Keller. Zudem nahmen die TSGler erstmals mit Hans-Jakob Steyer ihren eigenen Musiker mit.

Die Anfahrt nach Liezen war durch die große Hitze und den vielen Staus und Baustellen recht beschwerlich, so dass die Gruppe abends recht müde in Liezen ankam. Dennoch wurde im Hotel Liezener Hof mit einigen Freunden vom Sportclub Liezen ein gemütlicher Abend verbracht.

Der Freitag stand im Zeichen von individuellen Ausflügen und Wanderungen. So wurde von einigen Sportlern die Wörschach-Klamm durchwandert, einige ließen es gemütlicher angehen und besuchten das Stift Admont mit der größten Klosterbibliothek der Welt, wieder andere trainierten noch ein wenig oder machten eine Radltour.

 Der Abend stand dann im Zeichen der Jubiläumsparty auf dem Sportgelände des Sportclubs Liezen. Der SC hatte seine Eppsteiner Gäste eingeladen zu typischen österreichischen Schmankerln und Getränken. Vor dem Essen wurden die Eppsteiner vom Obmann des Sportclubs Liezen, Michael Lammer, an der zum 25jährigen Jubiläum von den Eppsteinern gepflanzten Eiche begrüßt und geehrt. Michael Lammer betonte u.a.:

Wir Liezener sind stolz und erfreut, dass die TSG Eppstein seit 40 Jahren den weiten Weg zum Bergturnfest auf sich nehmen und bedanken uns besonders bei Conny und Dieter Hoffmann, die es immer wieder schaffen eine Gruppe zu ermuntern nach Liezen zu kommen.“

Ferdinand Huber, der Organisator des Bergturnfestes von Seiten des SC überreichte den Eppsteinern ein von einem steirischen Künstler gemaltes Bild mit dem Motiv der Liezener Hütte. Conny Hoffmann erhielt zudem noch das Maskottchen des Sportclubs Liezen, einen kleinen Drachen der Tabaluga sehr ähnlich sieht. Auch die TSGler kamen nicht mit leeren Händen. 1. Vorsitzender Peter Keller richtete einige Grußworte an die Verantwortlichen des SC und des Alpenvereins Liezen und übergab einen Pokal zum Andenken an die 40jährige Freundschaft beider Vereine an den Obmann des SC.

Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über und es wurden viele Fotos und Erinnerungen ausgetauscht. Jockel Steyer kam dann musikalisch zum Einsatz, denn die TSGler hatten zwei Lieder einstudiert und umgetextet, die dann gemeinsam gesungen wurden. Zuerst kam das von Dittmar Klein umgestaltete Rennsteiglied zu Gehör, dann das von Jockel Steyer neu vertextete alte Turnerlied „Turner auf zum Streite“. Und noch eine Überraschung hatten Conny und Dieter Hoffmann bereit. Sie hatten Erinnerungsmedaillen anfertigen lassen, die dann sowohl an die Liezener Freunde, als auch an alle Eppsteiner Teilnehmer ausgegeben wurden. Dabei erhielten die Liezener die Medaillen mi einem Band in Eppsteiner Farben und die TSGler mit dem Band in Liezener Farben, ein kleines Symbol der Verbundenheit beider Vereine. Es wurde ein langer und schöner Abend auf dem Sportgelände des SC.

Am Samstagmorgen ging es dann für die meisten TSGler hinauf auf die Liezener Hütte. Zwischenrast war auf der Hochmölbinghütte, da es ein wenig anfing zu regnen. Kurzerhand griff Jockel Steyer zur Gitarre und brachte Stimmung in die Hütte. Auch am Abend auf der Liezener wurde viel gesungen und gelacht. Aber die Gruppe ging frühzeitig schlafen, denn am kommenden Morgen wurde es ja sportlich.

Hier waren die Eppsteiner dann auch wieder sehr erfolgreich. In ihren Altersklassen konnten Hildegard Steinfurth, Bertram Neubert und Werner Kellmann jeweils Siege erzielen. Dieter Hoffmann musste sich in diesem Jahr knapp geschlagen geben, denn Ferdinand Huber vom SC Liezen nahm ihm 3,8 Punkte ab. Das Duell der beiden findet immer wieder einmal mit wechselnden Erfolgen statt und sorgt jedes Mal für Spannung. Die Ergebnisse der übrigen Eppsteiner konnten sich auch sehen lassen und drückten sich in mehreren guten Platzierungen aus (siehe Ergebnisse am Schluss)

3 Eppsteiner nahmen am Berglauf zum Kleinmölbing teil. Die Strecke führt über 8,1 km mit einem Höhenunterschied von 540 m von der Liezener Hütte zum Gipfel des 2.100 m hohen Kleinmölbings. Das war eine echte Herausforderung für die TSGler. Werner Kellmann siegte in der Altersklasse III mit einer Zeit von 1:11:31,9 Std. Jenning Reif startete in der Altersklasse I und wurde hervorragender Vierter in einer Zeit von 56:42,0 Min. In dieser Klasse startete auch der Gesamtsieger des Berglaufes, Lukas Vasold. Die Siegerzeit: 46:02,2 Min.

Den vermeintlich stärksten Lauf aufgrund nicht nur seines Alters brachte wohl Peter Keller hinter sich. Mit 71 Jahren war er der älteste Teilnehmer im Feld und belegte Platz 2 in der AK III mi einer sehr starken Zeit von 1:16:36,5 Std. Über die Klasseneinteilungen müssten die Veranstalter noch ein wenig nachdenken, denn die Einteilung ist da wohl ein wenig grob ausgefallen mit Altersunterschieden von 15 Jahren und mehr.

Alle Eppsteiner Ergebnisse:

Frauen AK IV:

 1. Hildegard Steinfurth 70,2 Punkte

 2. Gudrun Klusmeyer   52,7 Punkte

 3. Beate Rasper-Benirschke 49,6 Punkte

Männer Allgemeine Klasse:

14. Karsten Steinfurth 18,1 Punkte

16. Jenning Reif   14,3 Punkte

Männer AK IV:

1. Bertram Neubert 66,9 Punkte

Männer AK:

 1. Werner Kellmann   69,5 Punkte

3. Bernhard Ehrlich 47,5 Punkte

4. Frank Klusmeyer 34,7 Punkte

Männer AK VII:

2. Dieter Hoffmann 54,0 Punkte

3. Wolfgang Büttner 50,2 Punkte

5. Klaus Steinfurth 45,4 Punkte

6. Hans-Jakob Steyer 39,7 Punkte

Männer AK VII:

3. Peter Keller 68,4 Punkte

 

Zufrieden mit den Leistungen und vor allem unfallfrei konnten die Eppsteiner Athleten am Nachmittag den Abstieg nach Liezen wieder angehen. Der Abend klang dann gemeinsam mit den Freunden vom SC Liezen im Gasthaus Zierer oberhalb von Liezen gemütlich aus. Am Montagmorgen traten die Eppsteiner mit vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen dann die Heimreise an.

Fazit vom Vorsitzenden der TSG:

„Ich habe schon viel bei beruflichen und privaten Reisen erlebt, aber so herzlich bin ich noch nie bei einem erstmaligen Aufenthalt aufgenommen worden.“

Dieter Hoffmann:

Der Dank gilt allen, die mitgefahren sind. Es war ein tolles Erlebnis mit einer ebenso tollen Kameradschaft. Dank an den Vorstand der TSG für die Bereitstellung des Pokals und an den Leichtathletik-Förderverein für das Sponsoring der Erinnerungsmedaillen. 2021 geht’s sicherlich wieder in die Steiermark.

Weitere Bilder findet Ihr hier:
https://www.alpenverein.at/liezen/berichte/20190728.php

Text: D. Hoffmann

 

Bilder:

  • ADKA2147ADKA2147
  • BNBE8878BNBE8878
  • DDPH7300DDPH7300
  • DFMK3971DFMK3971
  • DZDT3431DZDT3431
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen