10. Hessisches Landeskinderturnfest 2022 in Frankfurt

Vom 17. bis zum 19. Juni fand im Frankfurter Westen das 10. Hessische Landeskinderturnfest statt. Mit dabei waren 24 Eppsteiner Kinder zusammen mit ihren Eltern und vier Betreuern und Trainern. Am Freitag ging es auf die Festmeile am Mainufer unterhalb des Höchster Schlosses. Hier konnten die Kinder bei bestem Wetter verschiedene Mitmachangebote wahrnehmen, darunter waren Bastelaktionen, viele verschiedene Sportangebote, wie turnen, klettern, Hockey spielen oder Rollstuhl fahren. Es war also für jeden was dabei. Abends gab es eine Abkühlung durch die Höchster Feuerwehr, die mit den Löschschläuchen die Turnfestbesucher abkühlten. Im Anschluss gab noch eine große Bühnenshow mit Sportakrobatik, Tänzen und einem Flashmop. Die Show war für die Kinder spektakulär. Sie haben immer mit gefiebert und bei dem ein oder anderen Kunststück den Atem angehalten. 

Am Samstag war es endlich soweit und die Kinder konnten ihren eigenen Wettkampf absolvieren. Auf dem Sportplatz am Stadtpark von Höchst ging es dann zur Sache. Bei großer Hitze kämpften sich die jungen Athleten mit Bravour durch ihren Dreikampf, der Sprint, Sprung und Wurf beinhaltete. Die jüngsten Teilnehmerinnen waren Fabienne Franke und Martha Schindler (W6/7). Martha musste leider aufgrund einer Verletzung den Wettkampf abbrechen, unterstützte aber ihre Freundin tüchtig durch anfeuern. Fabienne konnte mit 2,51 Meter im Weitsprung einen starken zweiten Platz im Dreikampf belegen. In der größten Altersklasse (W8) mit über 30 Teilnehmerinnen war Eppstein durch 8 klasse Mädchen sehr gut vertreten. Elise Vollmer konnte mit 21 Meter im Schlagball ebenfalls einen starken zweiten Platz landen. Mara Pfefferle absolvierte den Sprint in 9,39 Sekunden und wurde im Dreikampf Sechste. Platz Sieben belegte Vereinskollegin Elisabeth Grösslein. Sie warf den Schlagball auf 17,50 Meter. Platz Acht ging ebenfalls an eine Eppsteinerin. Sophia Sperzel sprang 2,83 Meter weit. Emily Abramowski belegte Platz 15 mit 10,38 Sekunden im Sprint. Amelie Dietrich sprang 2,52 Meter weit und sicherte sich damit Platz 22. Lia Schildknecht lief die 50 Meter in 10,78 Sekunden und belegte am Ende Platz 28. Erna Jährling musste den Wettkampf ebenfalls abbrechen. 

In der Altersklasse W9 waren vier Eppsteinerinnen aktiv. Ida Schreiber wurde Zwölfte mit 9,78 Sekunden im Sprint. Finnja Schütz belegte Platz 23 mit starken 2,59 Meter im Weitsprung. Kim Brabänder lief den Sprint in 10,12 Sekunden und war am Ende auf Platz 25. Platz 26 ging ebenfalls an eine Eppsteinerin. Mia Diepolder zeigte mit 2,35 Meter ihr Bestes im Weitsprung. In der Altersklasse W11 konnte Emmi Schreiber sich Platz 2 eine Position auf den Siegertreppchen sichern. Sie warf den Schlagball auf 30,50 Meter. Lara Dittrich wurde Fünfte. Sie sprang 3,56 Meter weit. Charlotte Pielka gewann den Wettkampf bei der W13. Sie stieß ohne großes Training die Kugel auf 5,80 Meter und sprang 4,20 weit. 

Bei den männlichen Teilnehmern war Leo Söhn der Jüngste (M6/7). Er wurde Vierter mit 10,50 Meter im Ballwurf. Vier Eppsteiner Jungs zeigte in der Altersklasse M9 ihr Bestes. Saveliy Osipov wurde Fünfter mit 3,05 Meter im Weitsprung. Leo Pfefferle belegte Platz 6 mit 15,50 Meter im Schlagball. Auch Platz Sieben war ein Eppsteiner. Manuel Bergner sprang 2,91 Meter weit. Raphael Raeder wurde Elfter mit 9,97 Sekunden in Sprint. In der M12 war Ben Söhn 5,26 Meter im Kugelstoßen Fünfter geworden. Norwin Schütz kämpfte während des Wettkampfes gang schön mit der Hitze, dennoch schaffte er es den Dreikampf zu absolvieren und wurde am Ende mit Platz 7 belohnt. Er stieß die Kugel auf 4,07 Meter. In der Altersklasse M13 siegte Jannik Hickmann mit 11,16 Sekunden im Spring und 4,50 Meter im Weitsprung. 

Der Wettkampf war ein voller Erfolg. Für viele Kinder war es der erste auswärtige Wettkampf und ein ganz neues Erlebnis, sich auch mal mit anderen Vereinen zu vergleichen. Auch war es super, dass die Kinder sich gegenseitig angefeuert haben und jeder am Ende mit einer Medaille nach Hause gehen durfte. Auch war auf dem Sportgelände noch weitere Mitmachangebote, so dass das Warten verkürzt wurde. Die meisten Kinder haben im Anschluss noch einen kleinen Kinderleichtathletik Wettkampf gemacht, wo der eine Urkunde erhalten hat. Nach den letzten Siegerehrungen ging es dann für die meisten wieder zurück auf die Festmeile, wo noch Pasta gegessen wurde und das ein oder andere Mitmachangebot nochmal genutzt wurde. Insgesamt waren es zwei schöne Tage mit super Ergebnissen und viel Spaß. 

Text: M.A. Speck